Neue Linse, Viltrox

Am besten man ignoriert Amazon zum Prime Day 🙂 Habe leider auch mal reingeschaut, bin promt auf das Viltrox 85/1.8 STM gestossen, -20%, also am Ende nicht mal 30% eines Fujinon 90/2.

Viltrox 85/1.8 + Fuji X-T2

Gestern ein erster Test. Was soll ich sagen, macht einen sehr wertigen Eindruck, sehr schneller Autofokus, sehr gute Bildqualität, sehr leiser Autofokus. Was mir negativ auffiel, die Güte der Frontlinse, habe schon die erste minimale Macke drauf, also gleich einen Schutzfilter davor. Auch das Bokeh finde ich beim Fujinon 56/1.2 besser. Einen Blendenring gibt es nicht, man verstellt die Blende einfach durch das vordere Einstellrädchen der Kamera.

Fuji X-T2 + Viltrox 85/1.8 bei Offenblende, Crop

Eine Umstellung ist es trotzdem, wenn man jahrelang mit dem 50/2 und dem 56/1.2 Portraits fotografiert, dann muss man doch etwas umdenken.

Fazit: Für den Preis würde ich es sofort wieder kaufen, auch wenn es nicht so oft zum Einsatz kommen wird.

Test, unbezahlte Werbung

0.95

Es ist eine der letzten Traumlinsen die mir noch fehlte, ein Objektiv mit einer Offenblende von 0.95. Das Zhongyi Mitakon Speedmaster 35/0.95 ist leider zur Zeit in Deutschland nicht erhältlich, hatte aber Glück und fand ein gebrauchtes im Neuzustand.

DSCF0576

Schon die Verpackung macht einen sehr guten Eindruck, was ich bisher bei meinen Walimexlinsen so nicht kannte. Hält man das Objektiv dann das erste mal in der Hand, man meint eine Linse von Leica vor sich zu haben. Die Blenden- und Brennweitenverstellungen laufen butterweich, nur haben sie die Plätze getauscht. Wenn man auf die Waage schaut sieht man wieviel Glas verbaut wurde, ist es doch doppelt so schwer wie das XF35/2.

Hier mal ein Vergleich der einzelnen Blenden 1.00 – 1.4 – 2.0 – 2.8 .

gossen

Hatte es bisher erst zweimal kurz im Einsatz, doch ich muß sagen, zusammen mit dem Fokus Peaking von Fuji ist es ein Traum. Allerdings ist der Schärfebereich bei Offenblende so klein, man muss wirklich exakt fokussieren. Hier mal ein paar Beispielfotos 🙂

Deutsch-Sowjetische Freundschaft

Irgendwie sind mir meine Fujinons zu langweilig geworden. Jeder Hersteller würde sich über solche Linsen freuen, scharf bis in die Ecken und ein schönes Bokeh. Doch Perfektion wir irgendwann auch mal langweilig, also mal was neues probieren. Meine Traumlinsen sind das Primoplan 1.9/58 und das Trioplan 2.8/100, beide von Meyer Görlitz, leider im Moment etwas teuer. Also mal was ähnliches zugelegt, ein Helios 44 M 2/85 und ein Telemegor 5.5/180, zusammen mit einen M42 Adapter nicht mal 100€. Besonders die „Russentonne“ hat es mir angetan, mag einfach das wilde Bokeh. Beide Objektive sind locker 40 Jahre alt und noch in einen perfekten Zustand, da können sich viele Hersteller mal eine Scheibe abschneiden. Scharfgestellt wir natürlich manuell, auch funktioniert die Blendenübertragung nicht. Alles kein Problem, man nimmt sich einfach mehr Zeit für die Fotos.

dscf3438

dscf3442

dscf3444

Helios 2/58 Offenblende

dscf3453

dscf3459

dscf3464

Helios 2/58 Offenblende

dscf3465

Telemegor 5.5/180 Offenblende

dscf3468

Telemegor 5.5/180 Offenblende

dscf3469

Helios 2/58 Offenblende

dscf3473

Helios 2/58 Offenblende

dscf3480

Helios 2/58 Offenblende

dscf3494

Helios 2/58 Offenblende

dscf3503

Helios 2/58 Offenblende

dscf34804

Tuningalarm

Heute kam nun das noch fehlende Puzzleteil in meinen System , ein Fujinon XF 23/1.2 R . Eigentlich schielte ich eher auf ein 23/2 , doch was nicht ist , kann man nicht haben . Schnell das Teil ausgepackt und sofort verliebt , zusammen mit meiner neuen X-Pro 1 eine wahre Schönheit . Nur eins passte nicht , die Sonnenblende , also gleich eine passende Blende von JJC mitbestellt .

Fujinon XF 23/1.4 R mit Sonnenblende von JJC
Fujinon XF 23/1.4 R mit Sonnenblende von JJC

Jetzt noch die X-Pro 1 mit einen Soft Release Button (4.99€) , einer Daumenauflage (6.50€) und einen Gurt von Artisan&Artist (25€) gepimt und fertig ist das Kunstwerk . Hätte naturlich auch die besseren Teile von Lensmate nehmen können , doch 200€ waren mir ein bissl viel . Die X-T1 wird wohl jetzt noch öfter zu hause bleiben dürfen 🙂

Kameragurt von Artisan&Artist
Kameragurt von Artisan&Artist

Fuji X-Pro 1 + XF 23/1.2 + JJC Sonnenblende
Fuji X-Pro 1 + XF 23/1.2 + JJC Sonnenblende

Fuji X-Pro 1
Fuji X-Pro 1

Neue Fuji X-T10 + XF 90/2

Lange wurde schon im Internet gemunkelt , doch nun ist es Gewissheit , Fuji stellt die neue X-T10 vor . Mit dabei , Fuji´s neu entwickeltes Autofokussystem (wird es auch als Firmware für die X-T1 geben ) . Erscheinen soll sie im Juni 2015 zu einen Preis von UVP 699€ . http://www.fujifilm.eu/de/presse/archive/year/2015/

alle Fotos Fujifilm

X-T10_Finder

Foto : Fujifilm.de

Ein richtiger Leckerbissen ist das neue XF 90/2 R (entspricht 135mm) .

XF90mm_Front_Upper_View

Foto : fujifilm.de

Das Fujinon XF 56/1.2 R ist da

Gemunkelte wurde es schon lange , doch heute wurde es von Fujifilm offiziell vorgestellt , ein Traumobjektiv für alle Portraitfotografen . Verfügbar soll es ab Februar sein und der OVP ist 999€ . Alles weitere findet man unter http://www.fujifilm.eu/de/presse/artikel/news/fujinon-xf56mm-f12-r-fujifilm-stellt-neues-portraetobjektiv-fuer-die-systemkameras-der-x-serie-1/

Fujinon XF 56/1.2 R Foto : Fujifilm.com
Fujinon XF 56/1.2 R
Foto : Fujifilm.com

Foto : Fujifilm.com

Mein neues Weitwinkel ist da

Da ich seit dieser Woche nur noch mit FX Kameras unterwegs bin mußte auch ein neues Weitwinkel her . Nikon bietet hier mit dem 2.8/14-24 , dem 2.8/17-35 und dem 4/16-35 schon eine große Bandbreite , aber auch Sigma mit dem 12-24 und Tokina mit dem 17-35/4 und dem 16-28/2.8 haben etwas in der Kategorie zu bieten . Für mich war aber sofort klar , es sollte ein Nikkor werden . Also habe ich das Internet nach Testberichten durchforstet . Ganz klar die Nummer 1 ist da das Nikkor 14-24 was Schärfe , Randabfall und Verzeichnung betrifft . Ein tolles Objektiv , doch war mir der Brennweitenbereich von 14-24 etwas klein . Also mal einen Blick auf das 16-35/4 von Nikon geworfen . Es ist mit einen Stabi ausgerüstet und wurde auch sehr gelobt in den Tests , doch war mir Blende 4 einfach zu lichtschwach . Da entdeckte ich ein günstiges AF-S 2.8/17-35 im großen Auktionshaus . Es wurde mit minimalen Gebrauchsspuren – und einen zeitweise pfeifenden Autofokus angeboten . Also mal schnell gegoogelt und festgestellt , es ist eine Kinderkrankheit dieser Baureihe ohne irgendwelche Einflüsse . Also ein Preisangebot gesendet und einen Tag später war es da . Das Objektiv befindet sich praktisch im Neuzustand , nur der Pfeifton tritt immer mal wieder auf . Für die Hälfte des Neupreises finde ich das aber i.o. . Nun mal schnell an der D3 getestet das Teil . Die Bildmitte ist schon bei Blende 2.8 rattenscharf , in den Bildecken dagegen fehlt es etwas an der Bildschärfe und es tritt Vignettierung auf . Bei Blende 5.6 sind dann auch die Bildecken scharf und die Randabdunklung ist verschwunden . Wie nicht anders zu erwarten ist der Autofokus sehr schnell und treffsicher . Mit dem 17-35 an der D700 und dem 70-200 an der D3 bin ich nun gut aufgestellt , fehlt nur noch ein Fisheye (ich liebe es) und irgendwann das AF-S 2/200 .

 

So , nachdem ich im Juli mein 17-35/2.8 versenkt hatte , war es Zeit für ein neues Weitwinkel . Da ich nun wieder öfter Architektur und Natur fotografieren möchte , sollte es ein extremeres und lichtstarkes Objektiv sein . Dafür kam dann nur das Nikkor AF-S 14-24 in frage . Dessen Schärfe reicht schon bei Offenblende bis an den Rand , auch ist die Vignettierung nicht extrem . Einzig die Verzeichnung ist bis 18mm Brennweite doch sehr stark .