26.02.

Heute sollten die ersten Fotos der neuen Fuji X-T4 erscheinen, nicht auf fujifilm.de, aber international findet man sie. Vieles kommt wie erwartet, neuer Akku, gegenüber der X H1 verbesserter IBIS, neue Firmware, bessere Trennung von Foto/Video, für Vlogger das nach vorne drehbare Display, Shutter für bis zu 300000 Auslösungen, bis zu 15 Bilder mit mechanischen Verschluß, verbesserter Autofokus (jetzt bis -6EV )…

X-H1 – X-T3 – X-T2

Wie immer (wenn eine neue Kamera auf den Markt kommt ) übermannt einen das „Unbedingthabenwollengefühl“, doch dann auch die Frage „Brauch ich das?“. Meine 3 Bodys sind alle recht neu, mit wenigen Auslösungen, habe eigentlich alles was ich brauch. Das einzige Manko der Fujis war immer der Autofokus im AF-S Betrieb, obwohl ich mit der X-T2 auf Laufveranstaltungen auf nahezu 100% scharfe Fotos komme (mit dem XF50/2, Viltrox 85/1.8), doch irgendwas fehlt da noch. Vielleicht kommt demnächst auch die Firmware der X-T4 für die X-T3, sollte dann den Autofokus nochmal flotter machen bzw. die Treffgenauigkeit verbessern, mehr brauch ich dann aber wirklich nicht 🙂

Fuji X-T2 + XF100-400

Betreutes Laufen

Heute mal wieder Romy auf dem Rad begleitet, 16km bei Regen und Sturm. Statt der Fuji kam aber das Huawei Mate 20 zum Einsatz. Fotografiert wurde im Pro Modus, ISO und Belichtungszeit wurden manuell eingestellt, der Autofokus auf AF-C. Wo ich überrascht war, der Autofokus krallte sich an die Läuferin fest, der Fokus saß fast immer. Nur bei der Bildqualität muss man natürlich Abstriche machen, doch für Sportstracker usw. ist sie völlig ausreichend. Der ganz große Vorteil, die einhändige Bedienung.

IBIS, brauch ich nicht,…

…meine Worte 2018. Nun habe ich auch die X-H1, was soll ich sagen, zusammen mit dem Fujinon XF16/1.4 ein richtig geiles Nachtsichtgerät. Gegenüber der Kombi X-T2 + XF16/2.8 gewinnt man so theoretisch 7 Blendenstufen, 2 beim Objektiv und bis zu 5 beim Stabilisator. Doch wofür braucht man den Stabi? Zum Beispiel in der Streetfotografie, scharfer Hintergrund, Menschen und Fahrzeuge in der Bewegungsunschärfe, einfach auf 1/8 oder 1/2 Sekunde Belichtungszeit gehen. Was mich noch reizte, die aktuelle Preisentwicklung (sozusagen im Sturzflug), sowie die nochmal bessere Verarbeitung, ein etwas größerer Body, ein noch besserer Sucher. Als Gesamtpaket also ein Träumchen 🙂

X-H1 + XF16/1.4
X-H1 + XF16/1.4
X-T2 X-H1

Blitzertest

Eigentlich bevorzuge ich ja natürliches Licht in der Fotografie, doch steht es im Winter nun mal nur begrenzte Zeit zur Verfügung. Auch würde ich gerne gelegentlich bei Tageslicht oder Sonnenuntergang Gesichter aufhellen. Da ich bevorzugt offenblendig fotografiere, ist es natürlich blöd mit einer Syncronzeit von 1/180 Sekunde, also Graufilter verwenden oder abblenden oder aber das Zauberwörtchen HSS. Also habe ich ein System für Fuji gesucht, mit HSS und TTL, sowie nicht zu teuer. Bin dann über Godox gestolpert, einen Hersteller aus China. Zuerst kaufte ich mir den TT685, zusammen mit dem X1T-F Trigger war eine reibungslose Kommunikation zwischen Kamera, Trigger und Blitz möglich.

DSCF9431.jpg

Einen Nachteil hat ein Systemblitz aber, er leuchtet Lichtformer nicht so gut aus wie Studioblitze. Also musste noch ein zweiter Blitz her. Auch hier wurde ich bei Godox fündig, der AD200 ist ein kleiner Studioblitz mit Akku, hat eine Leistung von 200 WS und passt sogar in die Jackentasche.

Aber auch dieser hat einen kleinen Nachteil, ein fehlendes Einstelllicht. Bei Tageslicht kein Problem, doch im Studio wünschenswert. Also nochmal nach einen Studioblitz geschaut, hängengeblieben dann beim SK300 ll. Ganz wichtig, die Version ll nehmen, denn nur diese lässt sich mit dem X1T-F Trigger auslösen. Er ist zwar kein Ausstattungswunder, lässt sich nur bis 1/16 herrunterregeln, doch für mich völlig ausreichend.

 

Die beiden kleinen Blitze verwende ich mit Bowens Adaptern, der große Blitz hat einen Bowensanschluss. Zusammen mit dem Trigger habe ich eine kleine Blitzanlage, welche sich bequem von der Kamera steuern lässt. Und eines sollte man nicht vergessen, den Preis. Bei Fuji hätte ich zum gleichen Preis nur den EF-X500 bekommen. Wer also nur gelegentlich mal blitzt, sollte ruhig mal bei Godox vorbeischauen.

DSCF7851DSCF7863

Ich knipse JPG

Ich knipse JPG,

da ich viele Jahre RAW und JPG parallel fotografiert habe und die RAW Dateien nur selten angerührt habe. Spare so auch 25 MB pro Foto. Einfach die entsprechende Filmsimulation in der Fuji wählen, PS CC – JPG in Camera RAW öffnen, mit den entsprechenden Presets versehen, ein paar kleine Korrekturen und fast bin ich fertig. Eventuell noch ein paar Pickel entfernen, fertig. Länger wie 5 Minuten sollte das nicht dauern.

Natürlich muss man auch mal RAW und JPG parallel fotografieren, aber das ist eher selten.

PS: Schwimme gerne mal gegen den Strom 🙂

dscf6633dscf6671facedscf6688face

Europas zweitgrößter Menhir in Halle/Saale.

 

Russentonne

Mit der Russentonne über den Weihnachtsmarkt in Halle. Während alles nach dem perfekten Objektiv sucht, sind für mich Schärfe, Verzeichnung usw. so etwas von egal, für mich zählt zur Zeit nur das perfekte Bokeh. Ein Traum sind das Trioplan100, sowie das Primoplan58 von Meyer Optik, beide mit einen wundervollen Seifenblasenbokeh. Aber auch meine Russentonne, ein Helios 44M 2/58, hat ein sehr schönes Bokeh. Auf den Fotos kann man sehr schön die Blendeneinstellungen erkennen, von Kreisrund bei Blende 2, bis achteckig bei Blende 4-5.6.

dscf3616dscf3624dscf3637dscf3646dscf3650dscf3651dscf3654dscf3656dscf3664dscf3673bokehdscf3705facedscf3711

Deutsch-Sowjetische Freundschaft

Irgendwie sind mir meine Fujinons zu langweilig geworden. Jeder Hersteller würde sich über solche Linsen freuen, scharf bis in die Ecken und ein schönes Bokeh. Doch Perfektion wir irgendwann auch mal langweilig, also mal was neues probieren. Meine Traumlinsen sind das Primoplan 1.9/58 und das Trioplan 2.8/100, beide von Meyer Görlitz, leider im Moment etwas teuer. Also mal was ähnliches zugelegt, ein Helios 44 M 2/85 und ein Telemegor 5.5/180, zusammen mit einen M42 Adapter nicht mal 100€. Besonders die „Russentonne“ hat es mir angetan, mag einfach das wilde Bokeh. Beide Objektive sind locker 40 Jahre alt und noch in einen perfekten Zustand, da können sich viele Hersteller mal eine Scheibe abschneiden. Scharfgestellt wir natürlich manuell, auch funktioniert die Blendenübertragung nicht. Alles kein Problem, man nimmt sich einfach mehr Zeit für die Fotos.

dscf3438

dscf3442

dscf3444

Helios 2/58 Offenblende

dscf3453

dscf3459

dscf3464

Helios 2/58 Offenblende

dscf3465

Telemegor 5.5/180 Offenblende

dscf3468

Telemegor 5.5/180 Offenblende

dscf3469

Helios 2/58 Offenblende

dscf3473

Helios 2/58 Offenblende

dscf3480

Helios 2/58 Offenblende

dscf3494

Helios 2/58 Offenblende

dscf3503

Helios 2/58 Offenblende

dscf34804

Abgetaucht

Ich habe es mal wieder getan, nenne wieder ein Unterwassergehäuse von Meikon mein eigen. Allerdings zu 1/10 des Preises meines damaligen Ikelitegehäuses für die Nikon D700. Es besitzt  einen festen Domeport für das Fujinon 18-55, also nicht so gut für Halb- und Halbaufnahmen geeignet, aber es funktioniert.

dscf2629

 

Das Gehäuse ist bis 40m wasserdicht und bis -10°C einsetzbar. Es besitzt einen Sensor der vor eindingenden Wasser warnt.

dscf2631

Ein erster Test verlief positiv. Das Gehäuse lässt sich leichter bedienen wie das großer Spiegelreflexkameras. Nur zwei Problemchen sind mir aufgefallen

  1. der Hebel für die Serienbildfunktion verstellt sich gerne mal bei leichter Berührung
  2. die Kamera lässt sich zwar ausschalten, aber nicht einschalten, denn am Mitnehmer wurde etwas zu viel abgefräst

Ansonsten ein tolles Gehäuse für den gelegentlichen Einsatz.

dscf1526dscf1549dscf1561dscf1568dscf1615dscf1643

Die gute alte Zeit

Heute gibts mal einen kleinen Beitrag zum Thema Filmsimulation mit VSCO . Ich bin ja nun noch ein Kind aus der guten alten analogen Zeit , habe mit einer Canon EOS 50E begonnen bewußt zu fotografieren und liebte das Korn der Filme , aber auch den Fuji Velvia Film mit seinen kräftigen Farben . Im Zeitalter der Digitalkameras ist mir alles zu glatt , zu störungsfrei und auch die Farben sind immer die gleichen . Deshalb habe ich mir den Filmpack 3 von VSCO zugelegt . Dieser simuliert Sofortbildfilme von Fuji und Polaroid . Insgesamt gibt es von VSCO 6 Filmpack´s + einen kostenlosen Pack für Lightroom .http://vsco.co/film

Hier mal ein paar Simulationen :

Fuji FP-100 c Negativ ++ Alt
Fuji FP-100 c Negativ ++ Alt

Fuji FP-3000 b +++
Fuji FP-3000 b +++

Polaroid 690 warm ++
Polaroid 690 warm ++

PX-680 cold ++ Alt
PX-680 cold ++ Alt

Fuji FP-3000 b Negative +++
Fuji FP-3000 b Negative +++

Polaroid 665 Negative HC
Polaroid 665 Negative HC

PS CC RAW
PS CC RAW