Gestern mal den ICE gebucht

Eigentlich sollte es mal eine Wanderung über 76km werden, zur Georgsburg und zurück, entlang des Saaleradweges. Habe mich dann doch umentschieden, anstatt den schnellen Radweg zu laufen, ging es durch die Berge des Gimritzer Porphyr, einfach wunderschön, aber auch ein Stück langsamer. Wegen der Hitze bin ich dann in Dobis umgekehrt, auf den Höhenweg zurück nach Wettin, einziges Ziel, die 50km unter 7.30h. Das nächste mal versuche ich die 75km, dann aber etwas langsamer.

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren verbrachten wir unseren Urlaub oft am Vatteröder Teich, heute wirkt die Gegend recht ausgestorben. Damals in den Ferien und an den Wochenenden ein Besuchermagnet, heute ist davon nichts mehr übrig, die Leute haben neue Ziele. Gestern zog es mich mit dem Rad nochmal zu diesen Ort. Die Tour führte über Kloschwitz, Zickeritz, Gerbstedt und Hettstedt nach Vatterode. Eine sehr schöne Strecke, wenn die vielen Autos nicht wären. Da jammert man die ganze Woche über die hohen Preise, brettert aber am Wochenende mit dem Pickup durch die Gegend. Zurück ging es dann über Eisleben und den Süßen See.

Vatterode
Ferienpark Vatterode, wie vor 40Jahren
Vatterode
Kalte Stelle, Weinberge Süßer See
Müllerdorf
Meine Reisekamera Lumix FZ1000ll, für den Notfall mit bis zu 1600mm Brennweite, Akku bis 600 Bilder, sowie 800gr. schwer

Es war mal wieder an der Zeit…

… für ein Schnitzel in Steckby. Gestern wollte ich eigentlich mit dem Rad von Stendal nach Halle fahren, kam aber leider nicht aus dem Bett. Also gegen 6 den Saaleradweg Richtung Barby gefahren, an der Saalemündung übergesetzt, weiter auf dem Elberadweg. Erstes Ziel, Steckby, Gaststätte zum Biber. Was gab es, wie immer Schnitzel und ein großes Diesel, komplett 15€ 🙂. Da noch genug Kraft in mir war, habe ich den Rückweg über Köthen verworfen, neues Ziel Wittenberg. Bin aber auf der Nordseite der Elbe geblieben, bis Roßlau auch alles sehr entspannt, doch die 13km auf der B187 waren alles andere als schön. Also in Coswig diese verlassen und mit der Fähre über die Elbe. Von hier ging es über Wörlitz, Oranienbaum, Muldenstein bis Bitterfeld. Eigentlich wollte ich noch bis Halle, habe dann aber die Tour hier nach 188km beendet. Die Fotos habe ich mit einer kleinen Lumix TZ101 fotografiert, per WLAN auf das IPhone überspielt, Preset drüber, fertig.

Döblitz
Wettin
Trebnitz
Friedeburg
Wettin
Alsleben
Plötzkau
Bernburg
Calbe
Coswig
Wörlitzer Park
Muldestausee
Goitzsche

Aus dem (Jena)Paradies nach Halle

Tagestour entlang von Saale, Unstrut und um den Süßen See, 133km. Der schönste Abschnitt, zwischen Jena und Saaleck. Die schönste Rast, Himmelreich, mit Blick auf die Burgen Saaleck und Rudelsburg. Muss hier mal das IPhone13 loben, noch 47% Akku nach 10 Stunden Tracking, Fotos usw., selbst die Gesichtserkennung stört der Helm nicht mehr.

Blick Richtung Jena
Rudelsburg und Saaleck
Camburg
Blick aus dem Himmelreich auf Saaleck und Saaleschleife
Süßer See

Kleine Radtour

Gestern ging es 60km um die großen Seen bei Halle, Wallendorfer See, Raßnitzer See und Hufeisensee. Das Wetter war bombastisch, die Wege fast menschenleer, was will man mehr. Fotografiert wie immer mit der Lumix FZ1000ii. Dabei kamen auch zum ersten mal Brennweiten von 400-800 (i Zoom) , sowie 800-1600 (Digitalzoom) zum Einsatz. Was soll ich sagen, die Qualität bis 800mm ist für das Internet voll nutzbar, selbst die 1600mm des Digitalzoom sind noch ganz o. k..

Steinlache, Blick Richtung Kraftwerk Buna
Steinlache
Wallendorfer See
Raßnitzer See
Raßnitzer See
Aussichtsturm Raßnitzer See
Weiße Elster
Lochau
Dieskauer See
Schloß Dieskau
Brennweite ca. 1200mm

Von Könnern nach Halle

Gestern ging es auf eine 37km Wandertour von Könnern nach Halle, nicht den Saaleradweg entlang, sondern über die Höhenzüge rechts der Saale. Am Anfang geht es über Dorfstraßen und Felder, mit Blick auf den Saaledurchbruch Rothenburg. Danach folgt eine steppenartige Landschaft durch den Gimritzer Porphyr, immer das Saaletal im Blick. Von Wettin ging es die ehemalige Bahnstrecke Wettin Gimritz entlang, von ihr sieht man aber nur noch Schwellen und Brücken, ist aber nun ein schöner Wanderweg.

Auf dem Camino Via Regia

Gestern zog es mich sehr zeitig nach Leipzig, ein paar Stunden auf dem Jakobsweg waren angesagt. Von Lützschena ging es entlang der Luppe, durch die Elster Luppe Aue, vorbei an Raßnitzer- und Wallendorfer See nach Merseburg. Von hier schwenkte ich auf den Saaleradweg um. Ein richtiges Pilgern war es aber nicht, standen doch Zeit und Strecke im Vordergrund. Am Ende waren dann 53,5km auf der Uhr. Fotografiert habe ich mit der Panasonic Lumix TZ101, sie hat mit ihren 310gr. Jackentaschenformat.