JBBL , Nachwuchs des MBC besiegt Chemnitz

Der Nachwuchs des MBC besiegte die Gäste des BV Oettinger Chemnitz 99 mit 71:61 . Beste im Team des MBC waren Alexander Herrman ( 36Pkt./9 Reb./ Eff. 42 !!! ) und Jüttner Niklas ( 8/13 ) , sowie Noah Berge ( 26/6 /22 Eff.) auf Seiten der Gäste . http://www.aweise-photographie.org/

Mein neues Schätzchen…

Nachdem ich meine D3 im Finowkanal versenkt habe , war ich auf der Suche nach einen neuen Body . Eigentlich wollte ich eine junge Nikon D700 , doch dann entdeckte ich bei einen Händler eine D3 im Neuzustand zum kleinen Preis . Gestern kam nun das gute Teil , ohne Gebrauchsspuren und   1210 Auslösungen . Klar , eine Nikon D4 ist schon eine andere Klasse , doch hätte sie mich das vierfache gekostet und mit den kleinen Mängeln der D3 (kleiner Pufferspeicher , fehlender Joystick am Hochformatgriff,fehlende Sensorreinigung) kann ich inzwischen leben . Warum aber keine D600 oder D800 ? Dafür gibt es mehrere Gründe . War ja mal am überlegen mir die D600 zuzulegen , doch da ich wieder verstärkt Sport fotografiere wäre sie mir mit ihren 5,5Bildern/Sek. zu langsam . Das gleiche trifft auf die D800 zu . Ein weiteres Problem wäre die Software . Benutze seit Jahren Photoshop CS4 und deren RAW-Konverter , dieser erkennt leider die neuen Kameras nicht , so dass ich mir CS6 hätte zulegen müssen oder aber Lightroom4 . Auch hätte ich mir einen neuen Laptop und neue Festplatten zulegen müssen , denn die großen Dateimengen müssen erstmal bewältigt werden . Jetzt bin ich eigentlich wunschlos glücklich , einzig das neue Samyang TS 24 reizt mich schon noch .

8 Monate Nikon D700

Seit meinen Wechsel von Canon zu Nikon sind nun 8 Monate vergangen , der Zähler zeigt knapp 60000 Auslösungen und die Kamera sieht noch aus wie neu . Hat sich der Wechsel eigentlich gelohnt ? Ein Nachteil war mir schon bewußt , während ich bei Canon mit Brennweiten von 14 – 300 am 1,3 Crop arbeiten konnte , stehen mir nun am Vollformat nur 20-200 mm Brennweite zur Verfügung . Da ich bevorzugt Hallensport fotografiere sind diese Brennweiten eigentlich ausreichend , jedoch machte sich das Fehlen des 2.8/300 bei der EM im Turnen schmerzlich bemerkbar . Naja , für die Zukunft ist das neue Sigma 120-300 schon mal fest eingeplant .  Der Hauptgrund für den  Wechsel war aber die Bildqualität in Regionen jenseits von ISO 3200 . Was soll ich sagen , ich wurde nicht enttäuscht . Richtige Belichtung vorrausgesetzt habe ich keine Probleme beim Hallensport mit ISO 8000 zu fotografieren , ja selbst ISO 25600 habe ich noch auf 13×18 ausgedruckt . Ein weiterer Grund für den Wechsel war der Autofokus . Während er an der EOS 7d problemlos funktionierte , gab es an der 1d Mark lll immer mal Problemchen . An der D700 funktioniert er wunderbar , zusammen mit dem AF-S 2.8/70-200ll eine Traumkombination . Doch wo Licht ist da ist auch Schatten . Das einzige was mich richtig stört ist der Multifunktionswähler auf der Rückseite , finde das bei Canon besser gelöst . In letzter Zeit gibt es auch immer mal ein paar Problemchen . Mal bleiben bei Bildserien 5-6 Bilder schwarz , mal kommt die Fehlermeldung Err oder der Autofokus des Objektives spricht nicht an . Nach mehrmaligen Aus- und Einschalten funktioniert aber alles wieder . Das ganze soll wohl in Verbindung mit dem Batteriegriff stehen . Nachdem ich die letzten Monate die Kamera nur mit Eneloops betrieben habe , hatte ich am Dienstag das erste mal den Orginalakku im Einsatz . Er reicht für geschätzte 1500 Auslösungen , doch sinkt die Bildrate auf ca.4 Bilder in der Sekunde . Mit den Eneloops komme ich auf ca. 2500 Auslösungen bei 8 Bildern in der Sekunde . Nun mal was zum Spritzwasserschutz der Kamera . Hatte die Kamera dieses Jahr bei den Deutschen Meisterschaften im Wasserspringen im Einsatz , daß heißt jeden Tag 5 Stunden bei hoher Luftfeuchtigkeit . Das hat sie genauso gut überstanden wie letzte Woche 6 Stunden im Dauerregen beim Kim Wilde Konzert . Was wünsche ich mir aber nun für den Nachfolger . Mehr Pixel muß nicht , Video brauch ich auch nicht , eigentlich nur ein paar Änderungen in der Bedienung , sonst bin ich wunschlos glücklich . Kann aber nur allen empfehlen sich einen Wechsel genau zu überlegen , denn ihr großer Vorteil gegenüber der EOS 5d MARK ll ist nur der bessere Autofokus und die Bildfrequenz von bis zu 8 Bildern in der Sekunde mit dem Batteriegriff MB-D10 . Wer das nicht braucht kann getrost bei Canon bleiben .

von Canon zu Nikon , hat es sich gelohnt ?

https://natfoto.wordpress.com/2012/01/29/sportfotografie-lohnt-sich-das/

Fotografiere seit Jahren Hallensport und Portrait . Letztes Jahr richtete sich mein Fokus immer weiter auf die Sportfotografie . Seit Jahren benutze ich dabei Kameras und Objektive von Canon . Angefangen habe ich mit der EOS 20d . War auch sehr zufrieden mit ihr , aber der Wechsel zu einer schnelleren Kamera (EOS 1d Mark ll ) folgte . Fürs Studio kam dann eine EOS 5d dazu . Diese Kamera war einfach perfekt für Portrait , Beauty und Fashion . Sie war nicht nur sehr einfach zu bedienen , sondern hatte auch eine tolle Bildqualität . Kurzzeitig testete ich dann mal eine Nikon D2x . Im Studio war ich mit ihr sehr zufrieden , doch für Hallensport war sie nicht zu gebrauchen , über ISO 800 war das Rauschen einfach viel zu stark . Vor 2 Jahren folgte dann der Kauf einer gebrauchten EOS 1d Mark lll . Sie hatte ein deutlich besseres Rauschverhalten gegenüber der EOS 1d Mark ll , war aber auch schwieriger zu „Programmieren“ (AF) . Über 2 Jahre war sie eine treue Begleiterin , welche aber auch langsam an ihre Grenzen kam . Mit ihr konnte man ISO-Einstellungen nur bis ISO 3200 oder High ISO (6400) vornehmen . Auf Grund der schlechten Lichtverhältnisse in vielen Sporthallen waren aber auch ISO-Einstellungen im Bereich 3200 – 8000 notwendig geworden . Seit letzten September nutzte ich auch eine EOS 7d . Sie ist eine sehr gute Kamera mit einen tollen Autofokus . An ihr konnte man dann auch ISO-Werte zwischen 3200 und 12800 einstellen . Doch immer öfter ging mein Blick hinüber zu  Nikon . Fotos der D700 die mit ISO 6400 gemacht wurden sahen immer noch viel besser aus wie meine Fotos bei ISO 3200 (Schärfe , Rauschen ) . Nun überlegte ich mir eine EOS 1d Mark lV zuzulegen . Dadurch hätte ich ja alle meine Objektive (14/2.8 – 300/2.8) weiter nutzen können . Es sollte aber alles anders kommen . Ende November verkaufte ich meine komplette Canonausrüstung und wechselte zu Nikon . Mit der Nikon D700 + dem neuen 2.8/70-200 VR ll fotografiere ich jetzt in ISO-Bereichen welche für mich vorher undenkbar waren . In der ISO-Automatik sind ISO 6400 eigentlich schon Standart . Damit komme ich zu einen weiteren großen Vorteil der D 700 , der einstellbaren ISO – Automatik . Während man die „Maximale Empfindlichkeit“ der EOS 7d nicht begrenzen konnte , läßt sich diese bei der D700 zwischen ISO 400 und ISO 25600 einstellen . Auch kann man die die „Längste Verschlußzeit“ begrenzen .

Pluspunkte Nikon D700 : – robustes Gehäuse , Autofokus , ISO-Automatik , Rauschverhalten (genial) , autom. Weißabgleich , Sucher , Vollformat , Akkuleistung (ca. 3500 Fotos mit MB-D10 und Eneloop`s) , Menü (komme gut klar damit)

Minuspunkte Nikon D700 : – vorderes Einstellrad (liegt bei Canon besser) , hinteres Einstellrad vermisse ich , mir fehlt etwas der crop (werde mir wohl noch ein 2.8/300 zulegen müssen oder eine D7000)

Nikkor 2.8/70-200 VR ll : – eigentlich perfekt zur D700 , während ich mit meinen Canon 2.8/70-200 L immer etwas abgeblendet habe , kann ich nun ohne bedenken mit Blende 2.8 fotografieren , einziger Minuspunkt ist die Sonnenblende

Ein weiterer Minuspunkt ist das doch recht dünne Objektivangebot im Bereich von 85 bis 200 mm Brennweite . Hier kann Canon mit dem EF 100/2 , dem 85/1.8 , dem 135/2 und dem 200/2.8 eindeutig punkten .

8 Monate später…   https://natfoto.wordpress.com/2011/07/07/8-monate-nikon-d700/