Wieder da

Da ich immer noch ein paar gesundheitliche Problemchen habe, noch nicht knipsen kann, hier mal etwas unbezahlte Werbung. Nach 3 Jahren Pause wieder da, „THE HEDONIST POST“. Dieses mal noch sehr Paul Ripke lastig, sowie einer Landscape Strecke, welche von Stil und Motiven halt nur die zur Zeit angesagten Insta Bildchen zeigt. Dafür als Beilage eine Werkschau von Lina Tesch 🙂 Freue mich aber auf das nächste Heft.

Muss weg

Wer sich ein Studio einrichten möchte, gebe wegen Nichtnutzung alles ab.

1.Studiohintergrundsystem inkl. 200cm Rolle grau, NP. ca.120€

2. 2 x Hintergrundstoff Verlauf, fester Stoff, NP. 170€

3. Falthintergrund 200x140cm, NP. ca.50€

4. 2 x Reflektoren 45×60, NP. ca. je 45€

5. Studioblitz Godox EF300ll, ca. 120€

6. Fresnelvorsatz, NP. ca 56€

7. Oktabox 95cm, NP. ca. 60€

8.2 x Striplight 130×30, NP. ca je 60€

9. Galgenstativ, NP. ca. 90€

10. Schwebestativ

11. zusätzlich Stative, Klammern, Hintergründe komplett für 450€ abzuholen (das braune Plüschtier gehört nicht dazu)

Samstag in den Lunzbergen

Eigentlich perfekte Bedingungen letzten Samstag, doch eine steppenähnliche Landschaft ist schon etwas schwierig vom Licht, Reflektor und Blitz wären ideal. Schwierig, wenn auch ein kleiner Wirbelwind vor Ort ist, welcher mal hier, mal dort auftaucht. Dankeschön für das sehr kurzweilige Shooting Finja, Tine und Marie 🙂

Cecile

Was für ein schöner Name 🙂 Letzen Freitag 21.00 Uhr spontan für ein Shooting verabredet, 12 Stunden später stand sie vor der Kamera. Ihre bearbeiteten Fotos hat sie auch längst, knapp 20 an der Zahl. Hätte jetzt 3 Tage bei besten Wetterchen Zeit, doch wie immer sieht es schlecht aus im Spechthaus.

Freie Termine Portrait/Sport/Familie

5.4. 17.00 Uhr, Samstag 9.00 und 17.00, Sonntag 9.00 und 17.00 Uhr

Sparki`s kleiner Bruder

Mit Video hatte ich bis jetzt ja noch nicht viel am Hut, obwohl die X-T2 ja auch in 4k filmen kann. Für Radtouren und Sport wäre die Kamera( mit Gimbal und Objektiv ) dann doch etwas groß. Also nach etwas kleineren gesucht, bei der DJI Osmo Pocket dann fündig geworden.

115 Gramm, zusammen mit Sparki 431 Gramm, ist doch mal eine Ansage.

Doch es gibt einige Dinge die man vor dem Kauf beachten sollte. Zum aktivieren muß man sich bei DJI registrieren( Warum?), also den Osmo mit dem Smartphone verbinden. Doch hier findet man das erste Problem, es gibt nur Adapter für USB Typ C und das Iphone. Also ein Adapter für micro USB zwischenschalten, denn mit dem zusätzlichen Funkmodul( als Zubehör erhältlich ) ist die Aktivierung nicht möglich.

Ist das Teil dann erstmal aktiviert, kann man das Smartphone und den Osmo auch über das Funkmodul betreiben, allerdings funktioniert dann der Story Modus nicht.

Erste Tests waren ganz o.k., allerdings brauch ich jetzt erstmal eine Software zum bearbeiten der Videos, sowie noch ein externes Mikrofon. Denke aber, für eine „Immerdabeikamera“ ist sie wirklich TOP, wenn jetzt noch die ganzen Zubehörteile schneller auf den deutschen Markt finden, ich würde mich freuen 🙂