Durch die herbstliche Heide

Wollte in Zukunft mal wieder mehr Sport fotografieren, Outdoor. Neben dem 200-500 wäre da ein leichtes Telezoom von Vorteil, am besten ein 70-200, wegen dem Gewicht aber nur Blende F4. Also die Nikon Z6II, ein 24-200 und das Nikkor 70-200/4 eingepackt. Was soll ich sagen, mit dem Z24-200 hatte ich die meisten scharfen Fotos, der Autofokus klebt einfach an der Läuferin, mit dem 70-200 gab es im Nahbereich Probleme. Jetzt sollte man denken, ein Zoom mit Offenblende 4-6.3, gibt doch bestimmt Probleme mit dem Rauschen, aber nicht bei der Z6II, da kann man schon mal ISO 12800 in der ISO Automatik einstellen. Was mich so am meisten an den Nikons stört, die AF/MF Umschaltung über das Menü, ein Schalter wäre für mich viel besser, Läuferin: Romy G.

Saaletal bei Bad Kösen

Die letzten Tage verbrachte ich im Berghotel Wilhelmsburg, 110Hm über Bad Kösen. Kann ich nur sehr empfehlen, wenn man auf Ruhe, ein schönes Panorama und gutes Essen steht. Leider sind die Wanderwege auf dieser Seite nicht sehr gepflegt, man musste also oft Google Maps oder Komot zu rate ziehen.

Da ich mit meinen Kind unterwegs war, kam nur ganz wenig Technik in den Rucksack. Also nur die Nikon Z7 mit dem Z24-200 + einen Zusatzakku eingepackt. Nach den 4 Tagen hatte der erste Akku aber noch 30% Restladung, auch meine Huawei GT2 war noch mit 50% dabei. Zu Fujizeiten war ich immer mit der Fuji X-T2 under der Kombi 18-55/55-200 unterwegs, ein ganzes Stück leichter als die Z7, aber am unteren Ende auch nur 27mm Brennweite. Trotzdem war die Fuji ein ganzes Stück handlicher, die Bedienung leichter. Wenn du aber bei der Nikon Z7 in die 100% Ansicht gehst, dann ist das Gewicht und die Bedienung vergessen, was für ein Detailreichtum, ideal für Landschaftsaufnahmen mit vielen kleinen Details.

Bad Kösen
Rudelsburg und Burg Saaleck
Blick von der Burg Saaleck zur Rudelsburg
Naumburger Dom
Blick vom Berghotel auf Bad Kösen